News-Blog

Husten – häufig eine Folge der erhöhten Staubbelastung im Winter

Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien sind nur im kleineren Teil der Fälle der Auslöser für Husten bei Pferden. Häufiger ist die Ursache eine Reaktion auf Staub oder andere Allergene. Die so ausgelöste Reizung und Entzündung der Atemwege kann allerdings Bakterien und Viren den Weg bereiten, um einfacher angreifen zu können. Erfahrungsgemäß ist die Staubbelastung im Winter in Ställen besonders hoch, da zum einen der Hallenboden bei Temperaturen unter 0°C nicht oder nur unzureichend gewässert werden kann. Zum anderen müssen Fenster und Türen v.a. nachts geschlossen werden, um ein Einfrieren der Tränken zu verhindern. Ebenso ist ein Wässern des Heus für betroffene Pferde schwierig, da es schnell einfriert und dann weggeworfen werden muss. Daher treten im Winter gehäuft Probleme mit Husten bei Pferden auf, die sich häufig chronisch entwickeln. Auch hier ist Akupunktur ein erfolgversprechender Behandlungsansatz, zum einen um den festsitzenden Schleim zu lösen, zum anderen um allergische Grundprozesse zu behandeln.

Sommerekzem bei Pferden - Jetzt behandeln!

Auch das Sommerekzem lässt sich häufig erfolgreich mit Akupunktur behandeln. Die Behandlung muss allerdings erfolgen, bevor die Kribelmücken wieder aktiv werden, was in unserer Gegend in der Regel so ab Mitte März der Fall ist. Die Behandlung im ersten Jahr besteht aus 3 – 4 Behandlungen im Abstand von 7 – 10 Tagen. Um rechtzeitig mit der Behandlung fertig zu werden, muss man also Ende Januar/Anfang Februar anfangen. In den Folgejahren sind oft nur noch einzelne Behandlungen vor Beginn der Saison nötig.

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do: 10 - 20 Uhr
Mi: nach Vereinbarung
Fr: 8 - 20 Uhr
Sa: nach Vereinbarung
So: geschlossen

Adresse

  • Albrecht-Dürer-Str. 14
    91486 Uehlfeld

Follow Us

Sprache/Language

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.